WP-Order

 
 

Wie erteile ich eine Kauforder für börsennotierte Werte?

Nachdem Sie sich angemeldet haben, wählen Sie bitte in der linken Navigationsleiste über den Menüpunkt "Wertpapierdepot" den Unterpunkt "Kauforder" und folgen den weiteren Schritten.

Bitte kontrollieren Sie vor Auftragserteilung unbedingt noch einmal die erfassten Daten. Diese werden Ihnen vor der endgültigen Ordererteilung in einer separaten Maske angezeigt.
Weitere Hinweise

 
 

Wie erteile ich eine Verkaufsorder?

Eine Verkaufsorder kann nur aus dem Depotbestand heraus erteilt werden. Bitte fragen Sie vorher Ihren Depotbestand ab, wählen die zu verkaufende Position aus, klicken auf den Button "Verkauf" beziehungsweise "Fondsverkauf" und folgen den weiteren Schritten.

Bitte kontrollieren Sie vor Auftragserteilung unbedingt noch einmal die erfassten Daten. Diese werden Ihnen vor der endgültigen Ordererteilung in einer separaten Maske angezeigt.
Weitere Hinweise

 
 

Was ist bei einer Fondsorder zu beachten?

Investmentfonds sind in der Regel nicht börsennotiert. Fondsorders werden direkt an die jeweilige Kapitalanlagegesellschaft weitergeleitet. Bitte erfassen Sie daher Aufträge für Investmentfonds im Bereich "Wertpapierdepot" über den Unterpunkt "Fondsorder".

Eine Ausnahme existiert bei Fonds, die auch an der Börse zum Handel zugelassen sind. Diese Orders können regulär wie börsennotierte Orders auch mit einem Limit erfasst werden.
Weitere Hinweise

 
 

Wie erteile ich eine Order für Neuemissionen?

Orders für neu zu emittierende Aktien können im Bereich "Wertpapierdepot" über den Unterpunkt "Neuemission" erfasst werden. Bei der Erteilung eines Limits darf bei einer Festpreisemission nur zum Festpreis und bei einer Book-Building-Spanne nur innerhalb der vorgegebenen Preisspanne, die das Konsortium veröffentlicht hat, limitiert werden. Eine Limitierung außerhalb der bekanntgegebenen Preisspanne ist nicht zulässig.

Bei Besonderheiten in den Emissionsbedingungen, wie zum Beispiel unterschiedliche Zeichnungsfristen für Early- und Late-Order oder Abgabe einer Zeichnungsorder im Rahmen des Family- und Friends-Programmes, geben Sie die Order bitte direkt bei Ihrem/Ihrer Betreuer/in auf.
Weitere Hinweise

 
 

Was muss ich bei einer Auslandsorder beachten?

Besonderheiten zur Erteilung einer Auslandsorder erfahren Sie auf unserer Seite.
Auslandsorder

 
 

Welche Annahmeschlusszeiten müssen bei der Ordererteilung beachtet werden?

Die entsprechenden Annahmeschlusszeiten erfahren Sie auf den folgenden Seiten:
Börsennotierte Werte und Investmentfonds
Auslandsorders

 
 

Was bedeutet es, wenn ich mit Limit "billigst" kaufen oder mit Limit "bestens" verkaufen möchte?

Orders mit den Limiten "billigst" oder "bestens" werden unlimitiert an der Börse gehandelt. Das heißt, dass diese Orders zum nächsten handelbaren Kurs an der Börse ausgeführt werden. Dieses kann besonders bei Werten mit geringen Umsätzen dazu führen, dass Aufträge nicht vollständig, sondern nur teilweise ausgeführt werden und Sie bei Käufen einen relativ hohen Preis bezahlen müssen beziehungsweise bei Verkäufen einen niedrigen Preis erhalten.

 
 

Was bedeutet es, wenn ich ein Limit erfasse?

Wenn Sie eine Kauforder mit einem Limit erteilen, legen Sie eine Preisobergrenze fest. Dadurch wird Ihre Order erst ausgeführt, wenn der Börsenkurs das Limit erreicht beziehungsweise unterschreitet. Voraussetzung ist allerdings, dass ein Umsatz zu diesem Kurs stattfindet.

Bei einer Verkaufsorder setzen Sie eine Preisuntergrenze fest. Dadurch wird Ihre Order erst ausgeführt, wenn der Börsenkurs das Limit erreicht beziehungsweise überschreitet. Voraussetzung ist allerdings auch hier, dass ein Umsatz zu diesem Kurs stattfindet.

Eine Besonderheit gibt es beim elektronischen Xetra-Handel. Hier werden die Orders nach der Preis/Zeit-Priorität abgerechnet. Das heißt, dass die Orders zuerst ausgeführt werden, die auch vom Datum und der Uhrzeit her zuerst erteilt wurden. Dadurch kommt es vor, dass keine Ausführung zustande kommt, obwohl das Limit passt. Wird das Limit geändert, so stellt sich die Order von der zeitlichen Priorität wieder "hinten" an.

 
 

Was bedeutet es, wenn ich ein "Stop Buy" oder "Stop Loss"-Limit erfasse?

Ein "Stop Buy"-Limit kann im Zusammenhang mit einer Kauforder erteilt werden. Die Stop-Buy-Order wird zu einer unlimitierten Order, sobald ein Umsatz zu dem gesetzten Stop-Limit oder darüber stattfand. Die Ausführung erfolgt dann zum nächsten handelbaren Kurs.

Ein "Stop-Loss"-Limit kann im Zusammenhang mit einer Verkaufsorder erteilt werden. Die Stop-Loss-Order wird zu einer unlimitierten Order, sobald ein Umsatz zu dem gesetzten Stop-Limit oder darunter stattfand. Die Ausführung erfolgt dann zum nächsten handelbaren Kurs.

 
 

Was bedeuten die Handelsarten "Variabel" und "Kassa"?

Bei dem variablen Handel werden während der gesamten Börsensitzung fortlaufend Kurse festgestellt.

Der Kassahandel findet an den Präsenzbörsen einmal täglich in der Regel gegen Mittag statt. Es wird für alle bis dahin vorliegenden Orders ein Kurs festgestellt. Beim Auktionshandel auf Xetra, der dem Kassahandel entspricht, werden je nach Gattung entweder nur in der Auktion gegen Mittag oder zusätzlich in der Eröffnungsauktion gegen 09:00 Uhr und in der Schlussauktion gegen 20:00 Uhr Kurse festgestellt.

Der Kassahandel verliert zunehmend an Bedeutung, da die Mindeststückzahl für den variablen Handel auf Stück -1- herabgesetzt wurde.
Weitere Hinweise

Wir empfehlen Ihnen daher, die Auswahl "Variabel" gegenüber "Kassa" vorzuziehen.

 
 

Was bedeuten die Gültigkeiten "Tagesorder" und "Ultimo"?

Eine Order, die mit der Gültigkeit "Tagesorder" versehen wurde, ist nur für den Handelstag gültig. Entscheidend hierbei ist der Gültigkeitsbeginn.

Eine Order, die mit der Gültigkeit "Ultimo" versehen wurde, ist bis zum letzten Handelstag des laufenden Monats gültig.

 
 

Was ist der Unterschied zwischen der Weiterleitung und der Ausführung?

Jede Order für börsennotierte Wertpapiere wird vom beauftragten Kreditinstitut als Kommissionsgeschäft an die Börse weitergeleitet. Die Ausführung selbst nimmt der jeweilige Makler an der Präsenzbörse vor. Die Annahmeschlusszeiten beziehen sich daher ausschließlich auf die Weiterleitung an die jeweilige Börse. Hierbei gilt, je später die Order im Tagesverlauf erteilt wird, desto geringer sind die Chancen, dass die Order taggleich ausgeführt wird.
Annahmeschlusszeiten

 
 

Was ist zu tun, wenn bei der Ordererteilung eine Störung auftritt?

Bei einer eventuellen Störung, die bei einer Ordererteilung auftritt, sind folgende Maßnahmen zu treffen:

  • Erteilen Sie auf keinen Fall erneut eine zweite identische Order.
  • Als nächster Schritt muss das Orderbuch aktualisiert werden. Wenn diese Order im Orderbuch angezeigt wird, wurde sie von der Haspa zur Weiterleitung angenommen.
  • Fehlt die Order im Orderbuch, rufen Sie bitte unsere Hotline an.
    Hotline
 
 

Welche Kosten fallen für die Ordererteilung im OnlineBrokerage an?

Eine Übersicht über die Kosten erhalten Sie auf der folgenden Seite.
Konditionen


 




Kontakt & Social Media

Haspa BLZ: 200 505 50
Haspa BIC: HASPDEHHXXX