Login
DE
KontaktbereichKontaktbereichKontaktbereich
Service-Telefon
040 / 35 79 - 0
Unsere BLZ & BIC
BLZ20050550
BICHASPDEHHXXX

Pressemeldung

Hamburger Handwerkspreis 2019 für Zimmerei FachWerk und Feinsattlerin Christin Dahlmann.

Haspa und Handwerkskammer geben Handwerker des Jahres bekannt.

Handwerker 2018

Die Gewinner

Hamburg, 21. August 2019 – Die Gewinner des Hamburger Handwerkspreises 2019 ( www.haspa-handwerkspreis.de) stehen fest: In der Kategorie "Handwerker des Jahres" setzte sich die Feinsattlerin Christin Dahlmann durch. Der Preis "Handwerksbetrieb des Jahres" ging an die Zimmerei FachWerk. Die von der Hamburger Sparkasse und der Handwerkskammer Hamburg vergebenen Preise ehren herausragende Leistungen im Handwerk. Sie werden von zufriedenen Kunden vorgeschlagen und entschieden. Eine Jury prüft begleitend die handwerkliche und betriebliche Qualität. "Der Hamburger Handwerkspreis ist nicht nur eine Auszeichnung für Leistung und Kreativität, sondern auch Anreiz für den Handwerksnachwuchs", so Haspa-Vorstandssprecher Dr. Harald Vogelsang. "Manchmal sind es die kleinsten Nischen, in denen sich Handwerk neu erfindet. Der Handwerkspreis hat das schon oft eindrucksvoll unter Beweis gestellt." 

Hjalmar Stemmann, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, gratulierte den Preisträgern und allen Finalisten: "Sie zeigen, was echte Klasse ist, was im Handwerk alles möglich ist. Qualität und Leistung sind ihr Maßstab. Sie haben ihren Beruf zur Berufung gemacht. Mit ihrer Herangehensweise, ihrer hoch qualifizierten Arbeit und kraft ihrer Persönlichkeit sind sie Vorbilder für den Nachwuchs. Die Freude an der Innovation, an der kreativen Lösung für die individuellen Wünsche der Kunden zeichnet sie ebenso aus wie die Freude am Unternehmertum. Für die Zukunft des Handwerks brauchen wir solche Meisterinnen und Meister." Handwerk arbeite von jeher innovativ und nachhaltig: "Handwerk kann Ökologie, Familienfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit gut miteinander verbinden."

Feinsattlerin Christin Dahlmann

Handwerkerin des Jahres
Der Titel "Handwerkerin des Jahres" geht an die Feinsattlerin Christin Dahlmann (www.headwig.de) aus der Gertigstraße. Sie ist eine von zwölf verbleibenden Vertretern ihres Berufsstands und hat sich große Teile ihres Handwerks selbst beigebracht. In reiner Handarbeit fertigt sie Koffer, Taschen und Accessoires aus Leder, Fell und anderen Naturstoffen. Sie bespannt und bezieht Möbel, Handläufe und Wände für Designergeschäfte und Yachten und übernimmt Reparaturen bei Designerstücken. Alle Arbeiten sind kundenindividuelle Einzelstücke in Maßarbeit. Verwendet werden handverlesene Materialien von kleinen Manufakturen aus ganz Europa. Im Fokus steht dabei eine nachhaltige Produktion mit Materialien aus artgerechter Zucht. Auch das Upcycling von gebrauchten Ledern und Fellen oder die Verwendung von Abfallstoffen wie Lachshaut nimmt einen großen Raum ein.

Dahlmann tritt couragiert für ihren Berufstand ein und fördert den Nachwuchs durch regelmäßige Seminare und Praktika.

Mit HEADWIG hat sie eine erfolgreiche eigene Kollektion etabliert.

Zimmerei FachWerk

Handwerksbetrieb des Jahres
Als Handwerksbetrieb des Jahres wählten die Hamburger die Zimmerei FachWerk (www.fach-werk-zimmerei.de). Das Unternehmen hat sich auf denkmalgerechte Restaurierungen und Sanierungen von historischen Fachwerkbauten spezialisiert. Es deckt die gesamte Wertschöpfungskette von der Holzbeschaffung über die Begutachtung und Projektplanung bis zur Umsetzung ab. Das Team legt einen besonderen Fokus auf den Rohstoff Holz. FachWerk sucht selbst die passenden Bäume im Wald aus, legt mit dem Förster den Zeitpunkt der Fällung (Mondholz) fest und lagert das Holz über viele Jahre. Kontakte zu Sägewerken und Zimmereien in ganz Deutschland sichern zudem den Nachschub von seltenen historischen Fachwerkbeständen.

Der Betrieb hat gerade in Eigenregie eine Betriebshalle gebaut, um Arbeiten wetterunabhängig durchführen zu können. Im Obergeschoss entsteht eine Musterwohnung für modernes, ökologisches Bauen, das nächste Standbein des Vorzeigebetriebs.

Gründer und Geschäftsführer Martin Kottmeier ist gefragter Experte in Fachkreisen und innovationsfreudiger Vorreiter seines Fachs.

Der Hamburger Handwerkspreis wird in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben. Im Frühjahr hatten die Haspa und die Handwerkskammer Hamburg öffentlich dazu aufgerufen, Vorschläge einzureichen. Gesucht wurden außergewöhnliche, überraschende Leistungen jenseits des Alltäglichen. Eine Jury besuchte im Anschluss die aussichtsreichsten Kandidaten an ihrem Arbeitsplatz und wählte die Finalisten aus. Die Sieger wurden dann im Rahmen eines Online-Votings ermittelt. 

 Cookie Branding
i