FAQ – häufige Fragen zu SEPA

Das Wichtigste in Kürze.

Hier finden Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen unserer Kunden zum einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraum (SEPA).

Ihre Fragen, unsere Antworten

  • Was bedeutet SEPA?

    SEPA ist die Abkürzung für „Single Euro Payments Area“, dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Damit werden standardisierte Verfahren für Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen in EURO zur Verfügung gestellt, die es Verbrauchern und Unternehmen ermöglichen, bargeldlose Zahlungen in Euro auch über Ländergrenzen hinweg einfach und bequem zu tätigen.

  • Welche Länder nehmen an SEPA teil?

    An SEPA nehmen 34 Länder teil. Darunter sind die 28 EU-Staaten sowie Norwegen, Lichtenstein, Island, die Schweiz, Monaco und San Marino. Dabei sollten Sie jedoch beachten, dass Sie die SEPA-Verfahren ausschließlich für Zahlungen in der Währung „Euro“ nutzen können.

  • Welche SEPA-Zahlungsverkehrsprodukte gibt es?

    Nach der Standardisierung im europäischen Zahlungsverkehr werden zwei Zahlungsverkehrsprodukte angeboten: die SEPA-Überweisung sowie die SEPA-Lastschrift in der Ausprägung als SEPA-Basis-Lastschrift und als SEPA-Firmenlastschrift (B2B).

  • Welche Vorteile bringt SEPA für Ihr Unternehmen?

    Die Vorteile, die SEPA für Unternehmen bringt, finden Sie hier

  • Muss ich etwas an meiner Zahlungsverkehrssoftware ändern?

    Alle Softwarelösungen, die von der Haspa angeboten werden (zum Beispiel StarMoney Business und SFIRM), können Sie weiterhin verwenden, da sie in der jeweils aktuellen Version SEPA bereits unterstützen. Wir empfehlen, die Softwareprodukte durch regelmäßige Online-Updates auf dem aktuellen Stand zu halten. Alle Softwarehersteller wurden über die Spezifikationen der SEPA-Verfahren informiert. Ob und wann andere Anbieter ein Update der Software zur Verfügung stellen, erfragen Sie bitte direkt dort.

  • Wie sieht das SEPA-Datenformat aus?

    Für die Einreichung belegloser SEPA-Überweisungen und SEPA-Lastschriften gibt es ein bestimmtes Datenformat. Details hierzu sind für Sie nur wichtig, wenn Sie SEPA Zahlungsverkehrsdateien mit Eigenanwendungen erstellen oder elektronische Kontoauszüge weiterverarbeiten.

    Das bisher in Deutschland genutzte DTAUS-Format unterstützt SEPA-Zahlungen nicht. Das neue SEPA-Datenformat basiert auf dem ISO-Standard 20022 in Form von XML-Dateien (eXtensible Markup Language). Detaillierte Informationen zum SEPA-Datenformat inklusive eines kostenlosen Downloads der Spezifikation haben wir auf einer eigenen Seite für Sie zusammengestellt.