Die Haspa informiert über die Möglichkeiten zur Auslandsüberweisung.

Auslandsüberweisungen

Alles zu IBAN, BIC, SEPA sowie zwei hilfreichen Softwarelösungen

Auslandsüberweisungen sind einfach, wenn man sich wie bei der Haspa auf ein bewährtes Netzwerk an Korrespondenzbanken verlassen kann. Was Ihren Auslandszahlungsverkehr sonst noch vereinfachen kann, erfahren Sie hier.

Software, die Ihnen Aufgaben abnimmt

Wer häufiger eine Überweisung ins Ausland tätigen muss, kann sich das unternehmerische Leben mit einer passenden Softwarelösung noch einfacher machen. Aktuelle Software automatisiert wiederkehrende Prozesse und bietet dabei ein Höchstmaß an Verlässlichkeit und Sicherheit. Sie rentiert sich meist schon dadurch, dass sie zahlreiche Aufgaben des Auslandszahlungsverkehrs übernimmt, die wertvolle Zeit kosten: die Erfassung von Daten zum Beispiel, das Überwachen von Terminen und fälligen Zahlungen oder die Übertragung der Zahlungsdaten selbst.

Der tägliche Transfer von mehreren Billionen Euro allein in Europa erfordert höchste Sicherheitsstandards, die durch die Systeme EBICS und SWIFT sichergestellt werden. Entsprechend sicher und effizient muss auch die Software arbeiten. Gerade bei Auslandsüberweisungen sind nachträgliche Korrekturen von Angaben unter Umständen langwierig und kostenintensiv. Darum arbeitet die Haspa hier mit den bewährten Lösungen StarMoney Business und SFirm. Welche Software für Ihre Auslandsüberweisungen die passendere ist, sagt Ihnen Ihr Berater gern. 

IBAN und BIC

Weil Korrekturen bei Auslandsüberweisungen meist Zeit und einiges an Geld kosten, ist es wichtig, Auftraggeber und Empfänger eindeutig zu identifizieren. Dabei ist die Angabe von Name, Vorname, Kontonummer und internationaler Bankleitzahl (BIC) des Zahlungsempfängers sowie der internationalen Kontonummer (IBAN) des Zahlenden essenziell. Wichtig ist, dass insbesondere IBAN und BIC vollständig und korrekt angegeben werden. Eine IBAN in Deutschland zum Beispiel hat 22 Stellen, doch kann die Kennung international durchaus bis zu 34 Stellen haben. Während Sie IBAN und BIC des Zahlungsempfängers bei diesem erfragen müssen, lässt sich die eigene Kennung einfach identifizieren. Sie finden sich auf den Kontoauszügen – oder gleich hier: Der BIC der Haspa lautet HASPDEHHXXX. Ihre eigene IBAN können Sie mit unserem IBAN-Rechner hier schnell herausfinden. Weitere Informationen zu IBAN und BIC finden Sie hier. Allgemeine Informationen zum außenwirtschaftlichen Meldewesen gibt die Bundesbank.

SEPA-Verfahren

Eine SEPA-Überweisung hat zwei große Vorteile: Sie ist per Onlinebanking oder mit einem einfachen Formular möglich. Und sie spart Geld, da sie genauso günstig ist wie eine Überweisung innerhalb Deutschlands. Das Ganze hat allerdings zwei Einschränkungen: Mit einer SEPA-Überweisung sind nur bargeldlose Zahlungen in Euro möglich. Und Auslandsüberweisungen sind auf bestimmte Länder beschränkt: auf die 28 EU-Mitgliedstaaten, die weiteren EWR-Länder Norwegen, Liechtenstein und Island sowie San Marino, Monaco und die Schweiz. Wir unterstützen Sie gern rund um alle Fragen und Wünsche zum Auslandszahlungsverkehr. Vereinbaren Sie einfach einen Termin.

Für Zahlungen außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen oder der Schweiz nutzen Sie bitte den Zahlungsauftrag im Außenwirtschaftsverkehr. Bitte reichen Sie uns den ausgedruckten, ausgefüllten und unterschriebenen Auftrag ein. Für die Verarbeitung ist ein Ausdruck in Farbe erforderlich.