nextMedia.Elevator

Haspa Startup-Center freut sich über Erfolge beim nextMedia.Elevator

Hamburg, 15. Juni 2017 - Das Hamburger Startup Taxdoo wurde gestern mit dem nextMedia.Elevator 2017 ausgezeichnet. Mit ihrer Umsatzsteuer-Komplettlösung konnte das Team die Jury von sich überzeugen und sich gegen neun andere Startups durchsetzen.

nextMedia.Elevator Gewinner TAXDOO - Foto: Maischa Souaga

nextMedia.Elevator Gewinner TAXDOO - Foto: Maischa Souaga

Vor rund 150 Gästen wurde der Elevator-Award von nextMedia.Hamburg gestern im betahaus an die Gründer Roger Grothmann, Dr. Matthias Allmerdinger und Dr. Christian Königsheim übergeben. Taxdoo ist eine automatisierte Umsatzsteuer-Software für Online-Händler, die das komplexe Thema gerade innerhalb Europas vereinfachen soll. Das Hamburger Startup arbeitet bereits mit ersten Kunden, bei denen sie die Kosten für das Umsatzsteuer-Verfahren um bis zu 82% senken konnten. Diese Innovation wurde mit einem Preisgeld von 5.000 Euro belohnt. Zudem darf sich das Gründer-Trio über einen Beratungsgutschein von KPMG freuen und wird von der Haspa für den Deutschen Gründerpreis nominiert. Eine Einladung zur Gala-Veranstaltung des Hamburger Gründerpreises gibt es zusätzlich. Das Haspa StartUp-Center war als Sponsor und in der Jury aktiv.

Bereits am Nachmittag des Finaltags hatten die zehn Finalisten die Möglichkeit, in fünfminütigen „Business-Idea-Speed-Datings“ einer Jury, bestehend aus Unternehmern und Branchen-Experten, ihre Geschäftsidee vorzustellen. Der diesjährige Juryvorsitzende Dr. Heiko Milde von der IFB Innovationsstarter GmbH war vom Gewinner-Startup besonders begeistert: „Am Ende war das Ergebnis dann auch relativ eindeutig. Der Preisträger hat auf ganzer Breite überzeugt und mit einer tollen Lösung einen absoluten Pain Point adressiert. Die Leute, die dahinterstehen, haben genau das richtige Know-how“. Auch die grundsätzliche Qualität der Teilnehmer fiel positiv auf: „Ein Trend war dieses Jahr vorherrschend, nämlich ein relativ rationales Herangehen im positivsten aller Sinne. Die Unternehmen haben versucht, sich auf tragfähige Geschäftsmodelle zu konzentrieren und nicht irgendwelche Luftschlösser zu bauen. Das hat mir gut gefallen“, so Milde weiter.

„Eine der wichtigsten Lehren heute war, dass man nicht immer ein Pitchdeck braucht, um seine Idee darzustellen, sondern dass man jederzeit in der Lage sein muss, seine Idee auch relativ kurz herunter zu brechen und eben im Sinne eines Elevator-Pitches einem interessierten Juror vorzustellen. Das war in jedem Fall sehr lehrreich und hatte einen ordentlichen Übungeffekt für uns“, erklärte Gründer Dr. Christian Königsheim, zuständig für Geschäftsentwicklung und Finanzierung bei Taxdoo. Live auf der Bühne setzte sich das Konzept dann final gegen seine zwei Mitstreiter durch: Das Unternehmen Nect belegte mit ihrer Datensteuerung den zweiten Platz (Preisgeld 2.000 Euro). Der dritte Preis ging an Nordantech (Preisgeld 1.000 Euro) und ihr webbasiertes Tool Falcon, mit dem man den Stand eines Projektes durchgängig live einsehen und über den Fortschritt intern wie extern berichten kann.

Über den nextMedia.Elevator

Der nextMedia.Elevator von nextMedia.Hamburg richtet sich an digitale Hamburger Startups und bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Geschäftsidee einer Fachjury vorzustellen, Expertenmeinungen zu erhalten und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Der Startup-Wettbewerb ist die Fortentwicklung des Webfuture Awards, der seit neun Jahren innovative Nachwuchsunternehmen der Hansestadt auszeichnet und fördert. Die besten Geschäftsideen werden unter anderem auf die Kriterien Innovation, Umsetzbarkeit und Skalierbarkeit bewertet und geprüft. Die Gewinner des Startup-Wettbewerbs werden am Finalabend vor dem geladenen Publikum gekürt. Weitere Informationen und Fakten zum Startup-Standort Hamburg finden sich hier.