Ausführliche Informationen zur Order und Verwaltung Ihrer Wertpapiere.

Wertpapierdepot

Die wichtigsten Hinweise rund um Ihr Depot und Ihre Orders.

Ihre Wege zur Haspa

E-Mail: sldal@sldal.op
Allgemeine Hotline: 040 3579-0*
Produkt-Hotline: 040 3579-1794*
*Es gelten die Preise Ihres Telefonanbieters

Alles Wissenswerte rund um Ihre Ordererteilung, Ihre Auslandsorder, Ihren Depotbestand, Ihre Wertpapier-Order und Ihre Orderabfrage.

Was beim Ordern wichtig ist

Neben den unterschiedlichen Annahmeschlusszeiten der deutschen und ausländischen Börsenplätze sind einige Hinweise und Regeln zu beachten. Bitte berücksichtigen Sie, dass die Annahmeschlusszeiten, die in den produktbezogenen Verkaufsprospekten veröffentlicht werden, von denen der Haspa abweichen können. Dies kann zu Abweichungen bei der Valuta und des Abrechnungskurses führen.

Weitere erfahren Sie hier:

Fondsorder

  • Seit Anfang April 2016 ist die Erteilung einer Fondsorder mit einer Finanzsoftware (z.B. StarMoney) nicht mehr möglich. Kaufaufträge für Fonds unterliegen besonderen gesetzlichen Informationspflichten. Vor Kauf sind Ihnen die Wesentlichen Anlegerinformationen sowie der Verkaufsprospekt, Halbjahres- und Jahresbericht zur Verfügung zustellen. Aus technischen Gründen können Ihnen über eine Finanzsoftware diese Fondsunterlagen nicht bereitgestellt werden. Für die Auftragserteilung nutzen Sie bitte künftig die Funktion "Fondsorder" in unserem OnlineBanking. Fondsverkäufe sowie alle weiteren Wertpapiergeschäfte sind weiterhin mit einer Finanzsoftware möglich. Falls Sie unser OnlineBanking bereits für Ihre Wertpapiergeschäfte nutzen, ergeben sich für Sie keine Änderungen.
  • Bitte erteilen Sie Kauf- und Verkaufsaufträge von Investmentfonds über www.haspa.de grundsätzlich im Bereich Fondsorder.
  • Es ist möglich, Investmentfonds über eine Börse zu handeln, wenn diese zur Notierung zugelassen sind. Den Kauf/Verkauf eines Fonds über einen Börsenplatz erteilen Sie uns bitte als reguläre Börsenorder. Bitte beachten Sie dabei, dass für diese Orders im OnlineBrokerage eine Provision von 0,5 % sowie Maklercourtage und sonstige Auslagen berechnet werden.
  • Bitte geben Sie nur ganze Anteile (Stückzahlen) an.
  • Eine Limiterteilung ist nicht möglich, wenn die Investmentfondsanteile direkt über die emittierende Kapitalanlagegesellschaft abgerechnet werden sollen. Bei der Weiterleitung an einen inländischen Börsenplatz kann hingegen ein Limit gesetzt werden.
  • Weitere Hinweise zur Ordererteilung.

Neue Emissionen - Zeichnungen

  • Zeichnungsaufträge für Neuemissionen erteilen Sie bitte über www.haspa.de im Bereich Wertpapiere kaufen.
  • Bitte limitieren Sie bei Zeichnungen nur innerhalb der vorgegebenen Book-Building-Spanne.
  • Bitte limitieren Sie bei einer Festpreisemission nur zum angegebenen Emissionspreis.
  • Zeichnungsorders nach vorzeitiger Schließung oder Ablauf der Zeichnungsfrist können wir nicht mehr entgegennehmen.

Letzte Annahme für an der Börse notierte Werte

BörsenplatzvariablerHandelKassakursAktienKassakursRenten
Hamburg19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Frankfurt19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Düsseldorf19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Berlin19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Stuttgart19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
München19:55 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Hannover17:15 Uhr11:30 Uhr10:30 Uhr
Xetra17:30 Uhr  

Letzte Annahme für nicht börsen notierte Werte

KäufeVerkäufe
Fonds der DekaBank11:00 Uhr11:00 Uhr
Fonds der DekaBank (Zeitzonenfonds1)16:00 Uhr16:00 Uhr

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.


Beispiel:
Der Auftrag wird rechtzeitig am Montag vor 16:00 Uhr erteilt und an die Fondsgesellschaft weitergeleitet. Die Abrechnung erfolgt zu den am Dienstag ermittelten Preisen.

Welche Investmentfonds der DekaBank genau zu den Zeitzonenfonds gehören, können Sie bei Ihrer/m Betreuer/in erfragen.
Filialverzeichnis

Weitere Hinweise

  • Kauforder für Depots Minderjähriger

    Seit dem 14.06.2003 ist es nicht mehr möglich, dass Erziehungsberechtigte für Depots Minderjähriger im OnlineBrokerage Kauforders erteilen können. Diese Einschränkung ist eingeführt worden, da bei der Ordererteilung im OnlineBrokerage nicht geprüft werden kann, ob es sich bei diesem Wertpapier um einen spekulativen Kauf handelt, der im Widerspruch zu den gesetzlichen Beschränkungen der elterlichen Vermögenssorge steht.

    Bitte wenden Sie sich an Ihre kontoführende Filiale oder Center, wenn Sie Kauforder für Depots Minderjähriger erteilen möchten. Ihre Kauforders werden selbstverständlich zu den Online-Konditionen abgewickelt.

  • Änderung im Xetra-Handel seit dem 01.08.2002

    Seit dem 01. August 2002 wurden die Mindeststückzahlen für die DAX-Werte im Xetra-Handel von Stück -100- auf Stück -1- gesenkt. Für Werte aus anderen Indizes wurden die Stückzahlen für den variablen Handel in der Vergangenheit bereits herabgesetzt, sofern sie auch dort zum Handel zugelassen sind. Dadurch werden auch Orders für DAX-Werte mit geringeren Stückzahlen als Stück -100- im variablen Handel mit berücksichtigt und nicht mehr nur in den drei untertägigen Auktionen.

    Bitte beachten Sie, dass im Xetra-Handel jeder Kontrahent separat abgerechnet wird. Dadurch kann es, obwohl die Order vollständig ausgeführt wurde, dennoch zu Teilausführungen kommen.

    Beispiel:
    Für eine Kauforder über Stück -100- stehen 5 Verkaufsaufträge mit je Stück -20- gegenüber. Bei der Ausführung der Kauforder wird jeder Verkäufer einzeln abgerechnet, so dass der Käufer insgesamt 5 Abrechnungen erhält. Wir empfehlen daher, Orders im Parketthandel ausführen zu lassen.

  • Order zum Kassakurs

    Mit Wirkung vom 02. Januar 2001 wurde in Frankfurt der Kassakurs für stücknotierte, variabel gehandelte Wertpapiere abgeschafft. Wertpapiere, die ausschließlich zur Kasse notieren, sind von dieser Maßnahme nicht betroffen. Rentenwerte und sonstige in Prozent notierte Wertpapiere sind ebenfalls nicht tangiert. Folgende Regionalbörsen haben bereits diese Regelung übernommen: Düsseldorf, Hamburg, München, Bremen und Berlin. Das bedeutet, dass für die meisten Aktien ein Kassakurs nur noch in Stuttgart und Hannover gestellt wird. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Ordererteilung. Weitere Hinweise zur Ordererteilung erhalten Sie in den jeweiligen Ordermasken in der Registerkarte "Hilfe".

  • Geänderte Börsenzeiten für den Xetra-Handel

    Seit dem 3. November endet die Handelszeit auf dem elektronischen Handelssystem Xetra nicht mehr um 20:00 Uhr, sondern bereits um 17:30 Uhr. Die gleichtägige Weiterleitung im OnlineBrokerage für den Handelsplatz Xetra ist bis 17:25 Uhr möglich.

    Die geänderten Handelszeiten gelten zunächst für ein Jahr. Nach sechs Monaten wird geprüft, ob die Verkürzungen über diesen Zeitraum hinaus gelten sollen.

  • Hinweise zum Kauf und Verkauf von Investmentfonds

    Bei der Erteilung von Aufträgen zum Kauf oder Verkauf von Investmentfonds im werden diese im Regelfall über die emittierende Kapitalanlagegesellschaft abgerechnet. Mittlerweile werden immer mehr Investmentfonds auch an einigen inländischen Börsen zur Notierung zugelassen. Diese Orders werden bei Ausführung wie Aktienorders behandelt. Im OnlineBrokerage werden dabei eine Provision von 0,5 % (mindestens jeweils 12,50 Euro) sowie Auslagen wie zum Beispiel die Maklercourtage in Rechnung gestellt.

    Des Weiteren hat es sich in der Vergangenheit gezeigt, dass diese Orders nicht immer ausgeführt wurden und damit auch erloschen sind. Wir empfehlen daher, Ihre Fondsorder mit dem Börsenplatz "außerbörslich" beziehungsweise "Außerbörslicher Handel" zu kennzeichnen, damit wir Ihren Auftrag über die Kapitalanlagegesellschaft, die den Investmentfonds emittiert hat, abwickeln können. (zum Beispiel die Deka). Hierdurch ist sichergestellt, dass die Order auch ausgeführt und abgerechnet wird und bei Fonds der Sparkassenorganisation keine Provision erhoben wird.

    Bitte stellen Sie hierzu in den Erfassungsmasken in StarMoney im Feld "Ausführungsplatz" immer "Außerbörslicher Handel" ein. Im OnlineBrokerage über www.haspa.de wird bei der Ordererteilung im Bereich "Fondsorder" automatisch der Börsenplatz "Außerbörslicher Handel" gesetzt. Eine Limitierung ist bei Ausführung über die emittierende Kapitalanlagegesellschaft nicht möglich. 

  • Änderung bei der Deckungsprüfung bei Wertpapierorders

    Im OnlineBrokerage wird seit dem 06.09.2003 eine überarbeitete Deckungsprüfung des zum Wertpapierdepot gehörenden Verrechnungskontos eingesetzt. Diese wurde dahin gehend erweitert, dass nun auch taggleich ausgeführte sowie auch abgerechnete aber nicht gebuchte Orders bei der Deckungsprüfung mit berücksichtigt werden.

    Beispiel:

    Auf dem Konto ist ein Guthaben von 10.000 Euro vorhanden. Es wurde bereits eine Kauforder mit einem Gegenwert von 5.000 Euro am gleichen Tag ausgeführt. Es können somit noch Kauforders für insgesamt 5.000 Euro erteilt werden.

    Es wurde am vorherigen Tag eine Verkaufsorder über 7.000 Euro erteilt, die auch bereits ausgeführt sowie abgerechnet, aber noch nicht dem Konto gutgeschrieben wurde. Auf dem Konto ist ein Guthaben von 2.000 Euro vorhanden. Für zukünftige Kauforders steht nun ein Betrag von insgesamt 9.000 Euro zur Verfügung.

    Bitte beachten Sie, dass bei der Deckungsprüfung die Gegenwerte aus den bereits erteilten Kauforders den noch zur Verfügung stehenden Rahmen verringern. Bereits ausgeführte sowie abgerechnete, aber noch nicht gebuchte Gegenwerte aus erteilten Verkaufsorders erhöhen hingegen den Rahmen.

  • Informationen zur ISIN-Umstellung am 22.04.2003

    Am 22.04.2003 wurde deutschlandweit die 6-stellige deutsche numerische Wertpapier-Kennnummer (WKN) durch die 12-stellige International Securities Identification Number (ISIN) ersetzt. Die wichtigsten Informationen haben wir für Sie zusammengestellt.

    Im OnlineBrokerage der Haspa wird nach dem 22.04.2003 bei einer Depotbestandsabfrage und einer Orderbuchabfrage weiterhin die WKN ausgewiesen. Die Ordererteilung ist mit der WKN und der ISIN möglich. Die nach dem Stichtag emittierten Wertpapiere erhalten neben der ISIN auch weiterhin eine WKN. Diese kann allerdings auch alphanumerisch sein. Sobald das OnlineBrokerage endgültig auf die ISIN umgestellt wird, werden wir diesbezüglich auf diesen Seiten entsprechende Hinweise einstellen.

    Die ISIN setzt sich aus 3 Elementen zusammen:

    • Vorangestellt ist ein 2-stelliges nationales Länderkennzeichen, wobei "DE" für Deutschland steht.
    • Darauf folgt eine 9-stellige nationale Kennnummer.
    • Die letzte Stelle wird durch eine 1-stellige Prüfziffer ergänzt.

    Beispiel:
    Die WKN der Daimler lautet "710000" und die ISIN "DE0007100000".

    Im obigen Beispiel ist die Ableitung der WKN aus der ISIN zu erkennen, da in der ISIN die enthaltene 9-stellige nationale Kennnummer lediglich um 3 vorangestellte Nullen ergänzt wurde.

    Eine besondere Vorsicht ist bei ausländischen Aktien geboten. Hierbei sind keine Übereinstimmungen zwischen der WKN und der ISIN erkennbar.

    Beispiel:
    Die WKN der BNP Paribas lautet "887771" und die ISIN "FR0000131104".

Auslandsorder

Andere Länder, andere Börsensitten
Bei der Erteilung einer Auslandsorder sind einige Regeln zu beachten. Die haben wir für Sie zusammengefasst.

LandBörseAnnahmeschlusszeiten in MEZ
England London17:15 Uhr
Frankreich Paris17:15 Uhr
Niederlande Amsterdam16:45 Uhr
Schweiz EBS16:45 Uhr
USA New York17:15 Uhr 

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

Für weitere Hinweise zu den geltenden Usancen klicken Sie bitte auf den jeweiligen Börsenplatz.

Bitte beachten Sie

  • Auslandsorders können erst ab einem Gegenwert von 2.500 Euro weitergeleitet werden.
  • Bitte wählen Sie bei der Gültigkeit immer "Ultimo" aus.
  • Beachten Sie bitte die Usancen für jeden ausländischen Börsenplatz. Diese können Sie durch Auswahl des entsprechenden Landes erfahren.

Depotbestand

Fragen zum Depotbestand beim OnlineBrokerage mit PIN und TAN
Wie Sie Ihren Depotbestand aktualisieren und weitere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

  • Wie aktualisiere ich meinen Depotbestand?

    Nachdem Sie sich über www.haspa.de eingeloggt haben, klicken Sie bitte in der linken Navigationsleiste zunächst auf "Wertpapierdepot" und im Anschluss auf den Unterpunkt "Depotbestand". Bitte wählen Sie Ihr Depot aus und klicken auf "Weiter". Anschließend wird Ihnen der Bestand Ihres Depots angezeigt. 

  • Wie aktuell sind die Kurse bei der Bestandsabfrage der Haspa?

    Bei der Aktualisierung des Depots werden von der Haspa Kurse vom Vortag mitgeliefert. Bei der Aktualisierung über das Wochenende erhalten Sie noch Kurse vom Donnerstag. Wie Sie aktuellere Kurse erhalten, beantwortet Ihnen die nächste FAQ.

  • Wie erhalte ich aktuellere Kurse meiner Depotwerte?

    Nachdem Sie Ihr Depot aufgerufen haben, ändern Sie die Auswahl in der Spalte "Kurs" von "Haspa" auf "Internet". Im darauf folgenden Schritt werden die Depotwerte mit aktuellen Kursen versorgt.

    Hinweis: Es werden nur die Kurse von börsennotierten Wertpapieren und Investmentfonds aktualisiert. Für nicht börsennotierte Werte, wie zum Beispiel Bundesschatzbriefe, werden die von der Haspa gelieferten Kurse beibehalten. 

  • Wie erhalte ich Details zu den Depotwerten?

    Einige wichtige Detailinformationen werden zusätzlich zu den dazugehörigen Positionen im Depotbestand angezeigt. Hierbei kann es sich um Informationen, wie zum Beispiel Belegschaftsaktien, handeln.

Wertpapier-Order

Fragen zur Wertpapier-Order beim OnlineBrokerage mit PIN und TAN 
Wie die Annahmeschlusszeiten sind und weitere Fragen beantworten wir Ihnen hier.

  • Wie erteile ich eine Kauforder für börsennotierte Werte?

    Nachdem Sie sich angemeldet haben, wählen Sie bitte in der linken Navigationsleiste über den Menüpunkt "Wertpapierdepot" den Unterpunkt "Kauforder" und folgen den weiteren Schritten.

    Bitte kontrollieren Sie vor Auftragserteilung unbedingt noch einmal die erfassten Daten. Diese werden Ihnen vor der endgültigen Ordererteilung in einer separaten Maske angezeigt.

  • Wie erteile ich eine Verkaufsorder?

    Eine Verkaufsorder kann nur aus dem Depotbestand heraus erteilt werden. Bitte fragen Sie vorher Ihren Depotbestand ab, wählen die zu verkaufende Position aus, klicken auf den Button "Verkauf" beziehungsweise "Fondsverkauf" und folgen den weiteren Schritten.

    Bitte kontrollieren Sie vor Auftragserteilung unbedingt noch einmal die erfassten Daten. Diese werden Ihnen vor der endgültigen Ordererteilung in einer separaten Maske angezeigt.

  • Was ist bei einer Fondsorder zu beachten?

    Investmentfonds sind in der Regel nicht börsennotiert. Fondsorders werden direkt an die jeweilige Kapitalanlagegesellschaft weitergeleitet. Bitte erfassen Sie daher Aufträge für Investmentfonds im Bereich "Wertpapierdepot" über den Unterpunkt "Fondsorder".

    Eine Ausnahme existiert bei Fonds, die auch an der Börse zum Handel zugelassen sind. Diese Orders können regulär wie börsennotierte Orders auch mit einem Limit erfasst werden.

  • Wie erteile ich eine Order für Neuemissionen?

    Orders für neu zu emittierende Aktien können im Bereich "Wertpapierdepot" über den Unterpunkt "Neuemission" erfasst werden. Bei der Erteilung eines Limits darf bei einer Festpreisemission nur zum Festpreis und bei einer Book-Building-Spanne nur innerhalb der vorgegebenen Preisspanne, die das Konsortium veröffentlicht hat, limitiert werden. Eine Limitierung außerhalb der bekanntgegebenen Preisspanne ist nicht zulässig.

    Bei Besonderheiten in den Emissionsbedingungen, wie zum Beispiel unterschiedliche Zeichnungsfristen für Early- und Late-Order oder Abgabe einer Zeichnungsorder im Rahmen des Family- und Friends-Programmes, geben Sie die Order bitte direkt bei Ihrem/Ihrer Betreuer/in auf.

  • Wie mit Limit "billigst" kaufen oder mit Limit "bestens" verkaufen?

    Orders mit den Limiten "billigst" oder "bestens" werden unlimitiert an der Börse gehandelt. Das heißt, dass diese Orders zum nächsten handelbaren Kurs an der Börse ausgeführt werden. Dieses kann besonders bei Werten mit geringen Umsätzen dazu führen, dass Aufträge nicht vollständig, sondern nur teilweise ausgeführt werden und Sie bei Käufen einen relativ hohen Preis bezahlen müssen beziehungsweise bei Verkäufen einen niedrigen Preis erhalten.

  • Was bedeutet es, wenn ich ein Limit erfasse?

    Wenn Sie eine Kauforder mit einem Limit erteilen, legen Sie eine Preisobergrenze fest. Dadurch wird Ihre Order erst ausgeführt, wenn der Börsenkurs das Limit erreicht beziehungsweise unterschreitet. Voraussetzung ist allerdings, dass ein Umsatz zu diesem Kurs stattfindet.

    Bei einer Verkaufsorder setzen Sie eine Preisuntergrenze fest. Dadurch wird Ihre Order erst ausgeführt, wenn der Börsenkurs das Limit erreicht beziehungsweise überschreitet. Voraussetzung ist allerdings auch hier, dass ein Umsatz zu diesem Kurs stattfindet.

    Eine Besonderheit gibt es beim elektronischen Xetra-Handel. Hier werden die Orders nach der Preis/Zeit-Priorität abgerechnet. Das heißt, dass die Orders zuerst ausgeführt werden, die auch vom Datum und der Uhrzeit her zuerst erteilt wurden. Dadurch kommt es vor, dass keine Ausführung zustande kommt, obwohl das Limit passt. Wird das Limit geändert, so stellt sich die Order von der zeitlichen Priorität wieder "hinten" an.

  • Was bedeutet "Stop Buy" oder "Stop Loss"-Limit erfassen?

    Ein "Stop Buy"-Limit kann im Zusammenhang mit einer Kauforder erteilt werden. Die Stop-Buy-Order wird zu einer unlimitierten Order, sobald ein Umsatz zu dem gesetzten Stop-Limit oder darüber stattfand. Die Ausführung erfolgt dann zum nächsten handelbaren Kurs.

    Ein "Stop-Loss"-Limit kann im Zusammenhang mit einer Verkaufsorder erteilt werden. Die Stop-Loss-Order wird zu einer unlimitierten Order, sobald ein Umsatz zu dem gesetzten Stop-Limit oder darunter stattfand. Die Ausführung erfolgt dann zum nächsten handelbaren Kurs.

  • Was bedeuten die Handelsarten "Variabel" und "Kassa"?

    Bei dem variablen Handel werden während der gesamten Börsensitzung fortlaufend Kurse festgestellt.

    Der Kassahandel findet an den Präsenzbörsen einmal täglich in der Regel gegen Mittag statt. Es wird für alle bis dahin vorliegenden Orders ein Kurs festgestellt. Beim Auktionshandel auf Xetra, der dem Kassahandel entspricht, werden je nach Gattung entweder nur in der Auktion gegen Mittag oder zusätzlich in der Eröffnungsauktion gegen 09:00 Uhr und in der Schlussauktion gegen 20:00 Uhr Kurse festgestellt.

    Der Kassahandel verliert zunehmend an Bedeutung, da die Mindeststückzahl für den variablen Handel auf Stück -1- herabgesetzt wurde.

    Wir empfehlen Ihnen daher, die Auswahl "Variabel" gegenüber "Kassa" vorzuziehen.

  • Was bedeuten die Gültigkeiten "Tagesorder" und "Ultimo"?

    Eine Order, die mit der Gültigkeit "Tagesorder" versehen wurde, ist nur für den Handelstag gültig. Entscheidend hierbei ist der Gültigkeitsbeginn.

    Eine Order, die mit der Gültigkeit "Ultimo" versehen wurde, ist bis zum letzten Handelstag des laufenden Monats gültig.

  • Wie unterscheiden sich Weiterleitung und Ausführung?

    Jede Order für börsennotierte Wertpapiere wird vom beauftragten Kreditinstitut als Kommissionsgeschäft an die Börse weitergeleitet. Die Ausführung selbst nimmt der jeweilige Makler an der Präsenzbörse vor. Die Annahmeschlusszeiten beziehen sich daher ausschließlich auf die Weiterleitung an die jeweilige Börse. Hierbei gilt, je später die Order im Tagesverlauf erteilt wird, desto geringer sind die Chancen, dass die Order taggleich ausgeführt wird.

  • Was tun, wenn bei der Ordererteilung eine Störung auftritt?

    Bei einer eventuellen Störung, die bei einer Ordererteilung auftritt, sind folgende Maßnahmen zu treffen:
    Erteilen Sie auf keinen Fall erneut eine zweite identische Order.
    Als nächster Schritt muss das Orderbuch aktualisiert werden. Wenn diese Order im Orderbuch angezeigt wird, wurde sie von der Haspa zur Weiterleitung angenommen.
    Fehlt die Order im Orderbuch, rufen Sie bitte unsere Hotline an.
    Hotline

  • Was kostet die Ordererteilung im OnlineBrokerage?

    Eine Übersicht über die Kosten erhalten Sie auf der folgenden Seite.
    Konditionen

Hinweise zur Orderabfrage

Wissenswertes zu bereits erteilten Orders
Welche Orders können abgefragt werden? Diese und weitere Fragen beantworten wir Ihnen gern.

  • Wie frage ich das Orderbuch ab?

    Nachdem Sie sich über www.haspa.de eingeloggt haben, klicken Sie bitte in der linken Navigationsleiste im Bereich "Wertpapierdepot" auf "Orderbuch". In dieser Maske haben Sie die Möglichkeit, den Zeitraum der Abfrage einzugrenzen und gewisse Einschränkungen vorzunehmen.

    Klicken Sie, nachdem Sie die Maske ausgefüllt haben auf den Button "Weiter". Es wird nun eine Anfrage getätigt und in der darauffolgenden Maske die dazugehörigen Orders angezeigt. 

  • Welche Orders kann ich abfragen?

    Offene Orders: Laufende Orders, die noch nicht ausgeführt wurden beziehungsweise für die noch keine Ausführungsanzeige vorliegt.

    Ausgeführte Orders: Laufende Orders, die heute ausgeführt wurden beziehungsweise für die die Haspa heute eine Ausführungsanzeige erhalten hat.

    Abgerechnete Orders: Historische Orders, die bereits ausgeführt und auch abgerechnet wurden.

    Gestrichene Orders: Historische Orders, die nicht ausgeführt wurden und daher erloschen sind.

    Selbst erteilte Orders: Diese Option kann nur im Zusammenhang mit mindestens einer der oben genannten Abfragemöglichkeiten vorgenommen werden. Hierbei werden nur die Orders angezeigt, die derjenige, der das Orderbuch abfragt, auch erteilt hat. Orders von anderen Mitinhabern oder Bevollmächtigten werden nicht angezeigt. 

  • Was bedeuten die Orderstatusmeldungen?

    Auftrag zur Ausführung angenommen: Der Auftrag wurde vom abwickelnden System zur Ausführung angenommen.

    Achtung: Wenn der Auftrag eine Änderung oder Streichung war, bedeutet dieser Status nicht, dass die Order tatsächlich schon geändert beziehungsweise gestrichen worden ist. Es kann vorkommen, dass die Order im Zeitpunkt der Änderungs-/Streichungsannahme gerade an der Börse ausgeführt wird. Maßgeblich für den Kunden ist immer der jeweilige Orderstatus.

    Auftrag abgelehnt: Die Order wurde aufgrund von Plausibilitätsprüfungen abgelehnt. Zum Beispiel eine Order wird zur Kasse aufgegeben, obwohl das Wertpapier ausschließlich nur zum variablen Handel zugelassen ist.

    Orderänderung vorgemerkt: Für den Auftrag liegt eine Änderungsvormerkung vor.

    Orderstreichung vorgemerkt: Für den Auftrag liegt eine Streichungsvormerkung vor. Die Streichung wurde von der Börse noch nicht bestätigt.

    Order ausgeführt: Die Order wurde ausgeführt und kann daher nicht mehr geändert oder gestrichen werden.

    Order abgerechnet: Die Order wurde ausgeführt und abgerechnet.

    Order gemäß Kundenwunsch gestrichen: Die Order wurde vom Kunden gestrichen.

    Order gemäß Usancen gestrichen: Die Order wurde vom Kreditinstitut beziehungsweise von der Börse gelöscht.

    Order abgelaufen: Die Order wurde gelöscht, da der maximale Gültigkeitstermin der Order überschritten wurde. 

  • Welchen Zeitraum kann ich abfragen?

    Als längster zurückliegender Zeitraum ist immer der Beginn des Vormonats bei der Abfrage des Orderbuchs möglich (Fragen Sie zum Beispiel per 15.03 Ihr Orderbuch ab, werden die Daten ab dem 01.02. angezeigt).

  • Zu welchem Kurs wurde mein Auftrag ausgeführt?

    Sobald uns der Ausführungskurs übermittelt wurde, wird Ihnen dieser in der Zeile "Ausführungskurs" nach der Aktualisierung im Orderbuch angezeigt. Die Abrechnung geht Ihnen weiterhin per Post zu oder wird Ihnen in Ihre Postbox eingestellt..

Termin vereinbaren

Hinweise:
  • 1 Aufträge für Zeitzonenfonds werden taggleich an die Fondsgesellschaft weitergeleitet und mit den Preisen abgerechnet, die am nächsten Handelstag ermittelt werden.
Schließen

Börsenplatz Niederlande Amsterdam

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

BörseAnnahmeschlusszeitHandelszeit
Amsterdam16:45 Uhr09:00 - 17:30 Uhr MEZ
Besonderheiten
Mindestordergröße2.500 Euro
GültigkeitNur Ultimo
Notierung erfolgt inEuro fortlaufende Notiz
Valuta3 Tage nach Schlusstag (Ausführung)
Kosten
Provision0,5 %
Auslagen12,50 Euro/Geschäft
Fremde SpesenCirca 0,2 % (Minimum 25 Euro)
Gesamtspesenbelastung auf 2.500 EuroCirca 2,0 %

Irrtum vorbehalten, Konditionen freibleibend

Schließen

Börsenplatz USANew York

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

BörseAnnahmeschlusszeitHandelszeit
New York17:15 Uhr15:30 - 22:00 Uhr MEZ
Besonderheiten
Mindestordergröße2.500 Euro
GültigkeitNur Ultimo
Notierung erfolgt inUSD
Fortlaufende Notierung, keine Mindeststückelung
Valuta3 Tage nach Schlusstag (Ausführung)
DevisenabrechnungGrundsätzlich 2 Tage vor angegebener Valuta (in Abhängigkeit des Devisengeschäftes)
Kosten
Provision0,5 %
Auslagen12,50 Euro/Geschäft
Fremde SpesenBis 50.000 USD 0,7 %
Minimum 30 USD
Gesamtspesenbelastung auf 2.500 Euro GegenwertCirca 2,2 %

Irrtum vorbehalten, Konditionen freibleibend

Schließen

Börsenplatz FrankreichParis

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

BörseAnnahmeschlusszeitHandelszeit
Paris17:15 Uhr09:00 - 17:30 Uhr MEZ
Besonderheiten
Mindestordergröße2.500 Euro
GültigkeitNur Ultimo
Notierung erfolgt inEuro
Valuta3 Tage nach Schlusstag
Kosten
Provision0,5 %
Auslagen12,50 Euro/Geschäft
Fremde SpesenCirca 0,30 %
Gesamtspesenbelastung auf 2.500 EuroCirca 1,25 %

Irrtum vorbehalten, Konditionen freibleibend

Schließen

Börsenplatz EnglandLondon

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

BörseAnnahmeschlusszeitHandelszeit
London17:15 Uhr09:00 - 17:30 Uhr MEZ
Besonderheiten
Mindestordergröße2.500 Euro
GültigkeitNur Ultimo
Notierung erfolgt inGBP
Bitte erteilen Sie die Order in Pence!
Fortlaufende Notiz
Valuta5 Tage nach Schlusstag (Ausführung)
DevisenabrechnungGrundsätzlich 2 Tage vor angegebener Valuta (in Abhängigkeit des Devisengeschäftes
Kosten
Provision0,5 %
Auslagen12,50 Euro/Geschäft
Fremde SpesenCirca 0,2 % (Minimum 30 GBP) + Börsenspesen
Gesamtspesenbelastung auf 2.500 Euro GegenwertCirca 3,0 %

Irrtum vorbehalten, Konditionen freibleibend

Schließen

Börsenplatz Schweiz EBS

Wird die Order nach Annahmeschluss erteilt, so erfolgt eine Weiterleitung zum nächsten Handelstag.

BörseAnnahmeschlusszeitHandelszeit
Zürich16:45 Uhr09:00 - 17:30 Uhr MEZ
Besonderheiten
Mindestordergröße2.500 Euro
GültigkeitNur Ultimo
Notierung erfolgt inCHF
Valuta3 Tage nach Schlusstag (Ausführung)
DevisenabrechnungGrundsätzlich 2 Tage vor angegebener Valuta (in Abhängigkeit des Devisengeschäftes)
Kosten
Provision0,5 %
Auslagen12,50 Euro/Geschäft
Fremde SpesenBis 50.000 CHF circa 0,50 %
mindestens 80 CHF
Gesamtspesenbelastung auf 2.500 Euro GegenwertCirca 3,2 %

Irrtum vorbehalten, Konditionen freibleibend