Glossar

Glossar

Begriffserklärungen rund ums Thema FondsSparen

Ihre Wege zur Haspa

E-Mail: sldal@sldal.op
Allgemeine Hotline: 040 3579-0*
Produkt-Hotline: 040 3579-1794*
*Es gelten die Preise Ihres Telefonanbieters

In unserem Glossar werden Ihnen Begriffe aus der Finanzwelt einfach erklärt - von der Dividene bis zum Zinseszinseffekt.

Fondsarten

  • Aktienfonds

    Aktienfonds investieren vollständig oder überwiegend in Aktien. Sie bieten langfristig hohe Renditechancen, ihr Wert schwankt in der Regel aber stärker als der von Renten- oder Immobilienfonds.

    Aktienfonds im Video erklärt

  • Rentenfonds

    Bei Rentenfonds investieren Sie Ihr Geld hauptsächlich in festverzinsliche Wertpapiere. Die Chance auf Kurszuwächse ist bei Rentenfonds allerdings geringer als bei Aktienfonds.

    Rentenfonds im Video erklärt

  • Offene Immobilienfonds

    Mit offenen Immobilienfonds investieren Sie Ihr Vermögen größtenteils in gewerblich genutzte Grundstücke, Gebäude und Bauprojekte. Bei geringem Risiko sind allerdings auch Ihre Renditechancen begrenzt.

    Immobilienfonds im Video erklärt

  • Nachhaltigkeitsfonds

    Nachhaltigkeitsfonds investieren ausschließlich in Aktien oder Anleihen von Emittenten, die strengen Kriterien standhalten. Problematische Branchen oder Tätigkeitsfelder wie z. B. Rüstung, Waffen oder Atomenergie werden grundsätzlich ausgeschlossen.*

    * Ausschluss zum Teil aus Praktikabilitätsgründen ab einem Umsatzanteil von mehr als 5 %.

    Nachhaltigkeitsfonds im Video erklärt 

  • Mischfonds

    Anlagen in Mischfonds lassen sich flexibel von Fondsmanagern anpassen, sodass Risiken und damit auch Verluste begrenzt werden können. Das funktioniert, indem je nach Marktlage und Konzept einzelne Anlageklassen höher, andere niedriger gewichtet werden.

    Mischfonds im Video erklärt

Einfach erklärt ...

  • Vermögenswirksame Leistung

    Bei vermögenswirksamen Leistungen unterstützt Sie Ihr Arbeitgeber – unter bestimmten Voraussetzungen – und der Staat um Vermögen aufzubauen. Die staatliche Förderung ist vom zu versteuernden Einkommen des Arbeitnehmers abhängig – gesetzlich verpflichtend sind die Zusatzzahlungen jedoch nicht.  Unternehmen mit Tarifverträgen bieten die vermögenswirksamen Leistungen allerdings standardmäßig an und in vielen Firmen gibt es dazu Betriebsvereinbarungen oder Sonderregelungen für Zusatzklauseln in Arbeitsverträgen. Anspruch auf vermögenswirksame Leistungen haben in der Regel alle fest angestellten Arbeitnehmer, Beamte, Richter, Soldaten und natürlich auch Auszubildende.

    Vermögenswirksame Leistung im Video erklärt

  • Durchschnittskosteneffekt

    Sie zahlen regelmäßig immer den selben Betrag in einen Fonds ein. Zum Beispiel 50,– Euro. Bei fallenden Börsenkursen sind die Anteile günstiger und Sie erhalten mehr Anteile. Bei steigenden Börsenkursen werden die Anteile teurer und Sie erhalten weniger Anteile. Über die Laufzeit sollten die fallenden Kurse neutralisiert werden, da in „schlechteren Zeiten“ mehr Fondsanteile gekauft werden, die sich bei steigenden Kursen dementsprechend positiv über die Menge auswirken. Aus diesem Grund ist es egal, wann Sie an der Börse einsteigen. Der Durchschnittskosteneffekt wird auch Cost-Average-Effekt genannt.

    Durchschnittskosteneffekt im Video erklärt

  • Diversifikation

    An der Börse haben Sie verschiedene Anlagemöglichkeiten: Sie können in unterschiedliche Anlageklassen, Regionen oder Währungen investieren. Mit ihrem Geld können Sie sich auf eine einzige Anlagemöglichkeit konzentrieren. Besser ist es, Geld auf diverse Anlagen zu verteilen. So werden Risiken gestreut und die Chancen auf eine stabile Renditen erhöhen sich. Wenn Sie Ihr Geld in einen Fonds anlegen, wird es breit gestreut. Ein Fondsmanager kümmert sich um das geordnete und harmonische Zusammenspiel aller Anlagen. Im Gegenzug entstehen dafür Kosten. Bei Diversifikation wird auch von Risikostreuung gesprochen.

    Diversifikation im Video erklärt

  • Dividende

    Die Dividende ist der Teil des Gewinns einer Aktiengesellschaft, der an die Aktionäre ausgezahlt wird. Die Ausschüttung erfolgt in Deutschland einmal im Jahr und in den USA vierteljährlich. Die Höhe dieses Gewinnanteils wird auf der Hauptversammlung festgelegt. Die Dividendenhöhe ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie die Ertragskraft, die Konjunkturlage und die Dividendenpolitik des Unternehmens. Die Zahlung der Dividende erfolgt in der Regel gegen Einreichung eines "Coupons".

    Dividende im Video erklärt

  • Inflation

    In einer Marktwirtschaft können sich Preise für Waren und Dienstleistungen jederzeit ändern – einige Preise steigen, während andere fallen. Erhöhen sich die Güterpreise allgemein, und nicht nur die Preise einzelner Produkte, so spricht man von „Inflation“. Ist dies der Fall, so kann man für einen Euro weniger kaufen oder anders ausgedrückt: Ein Euro ist dann weniger wert als zuvor.

    Inflation im Video erklärt

  • Zinseszinseffekt

    Der Zinseszinseffekt wird in der heutigen Zeit oft unterschätzt. Sobald die Zinserträge wieder angelegt werden, erhöht sich der ursprüngliche Anlagebetrag. Fortlaufend wird in der kommenden Periode der jeweils höhere Betrag verzinst. Bei der derzeitigen Niedrigzinsphase, gibt es trotzdem Faktoren, die dazu beitragen, dass sich ein Blick auf die  Wirkung dieses Effektes lohnt.

    Zinseszinseffekt im Video erklärt