Immobilie - 11 Tipps

Immobilien richtig finanzieren

11 Tipps, um sicher in die eigenen vier Wände zu kommen

Ihre Wege zur Haspa

E-Mail: sldal@sldal.op
Allgemeine Hotline: 040 3579-0*
Produkt-Hotline: 040 3579-1794*
*Es gelten die Preise Ihres Telefonanbieters

Damit der Kauf einer Immobilie erfolgreich finanziert wird, gibt Ulrike Zobel, Baufinanzierungsexpertin bei der Hamburger Sparkasse, Tipps.

11 Tipps

1. Eigene Finanzen klären

Bevor sich Käufer und Bauherren mit der konkreten Finanzierung beschäftigen, brauchen sie einen Überblick über ihre finanzielle Lage. Wie hoch sind das Einkommen und das angesparte Vermögen? Welche festen Kosten gibt es und wie hoch ist die Miete? Daraus kann grob ermittelt werden, wie viel Geld für Raten zur Verfügung steht.

 

2. Finanzielle Reserven einplanen

Beim Bau oder Kauf kann es zu unerwarteten Kosten kommen, wenn sich zum Beispiel die Fertigstellung des Hauses verzögert, Umbauten und Sanierungen verteuern. Für solche Fälle sollte eine finanzielle Reserve eingeplant sein.

 

3. Finanzierungszeitraum wählen

Niedrige Zinsen sollten langfristig gesichert werden, aber eine längere Zinsbindung ist teurer. Am besten mit einem Experten durchrechnen. Bei kurzen Laufzeiten darauf achten, wie hoch der Restbetrag ist und was ein höherer Anschlusszins an monatlicher Belastung bedeutet.

 

4. Öffentliche Förderung nutzen

Der Staat unterstützt Immobilienkäufer und Hausbauer. Zum Beispiel vergibt die KfW Förderbank günstige Kredite für den Immobilienerwerb und kann Heizungserneuerungen, energetische Sanierungen und andere Maßnahmen fördern. Auch mit dem Wohn-Riester-Vertrag können sich Käufer staatliche Unterstützung sichern.

 

5. Den richtigen Tilgungssatz wählen

Angesichts der niedrigen Zinsen sollte der Tilgungssatz nicht unter zwei Prozent liegen. Je höher der Betrag zum Start ist, desto schneller schrumpfen die restlichen Schulden.

 

6. Sondertilgung vereinbaren

Falls zusätzliches Geld hereinkommt (Prämie, Sonderzahlung etc.), kann dies zur zusätzlichen Tilgung genutzt werden. So geht die Rückzahlung noch schneller. Deshalb sollten Sondertilgungsoptionen vereinbart werden. 

 

7. Vermittler meiden

Es gibt eine Vielzahl von Finanzierungsvermittlern, die Kredite anbieten. Dafür kassieren sie eine Provision oder Gebühr, die häufig der Kunde tragen muss. Besser direkt zur Sparkasse oder Bank gehen.

 

8. Rechtzeitig um eine Finanzierung kümmern

Die Nachfrage nach Immobilien in Hamburg ist sehr groß. Deshalb wollen Verkäufer oft schon im Vorfeld wissen, ob es eine Finanzierungszusage gibt. Das erhöht die Chancen, den Zuschlag für das Objekt zu bekommen.

 

9. Finanzierungangebot genau prüfen

Liegt ein Finanzierungsangebot vor, sollten Kosten neben Zinsen und Tilgung geprüft werden. Manche Anbieter erheben Gebühren für Extraleistungen, wie mehrfache Teilauszahlungen aus dem Darlehen.

 

10. Immobilie und Vertrag prüfen lassen

Sobald eine Immobilie gefunden wurde, sollte ein Experte (vermittelt zum Beispiel der Grundeigentümerverband) das Objekt begutachten und den Kaufvertrag prüfen. Sobald die Sachverständigen beides für bedenkenlos halten, kann der Vertrag unterzeichnet werden.

 

11. Absichern

Käufer oder Bauherren sollten ihre Finanzierung absichern. Gerade bei Alleinverdienern droht sonst die Gefahr, durch Unfall oder Krankheit, alles zu verlieren. Dazu zählen Risiko-Lebensversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung.

 

Weitere Infos unter haspa.de/baufi