Modernisierung

Energie sparen

So finanzieren Sie die Haussanierung

Ihre Wege zur Haspa

E-Mail: sldal@sldal.op
Allgemeine Hotline: 040 3579-0*
Produkt-Hotline: 040 3579-1794*
*Es gelten die Preise Ihres Telefonanbieters

Die Energiekosten steigen immer weiter an: Zeit, das eigene Haus oder die Wohnung zu modernisieren. Immerhin können Eigenheimbesitzer so ihren Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent verringern.

Energieverlust verringern

Eine energetische Sanierung kann den Energieverbrauch um bis zu 80 Prozent reduzieren und birgt daher ein hohes Einsparpotenzial – etwa bei Strom- und Heizungskosten. Gleichzeitig erhöht sich für die Bewohner der Wohnkomfort.

In Zeiten niedriger Zinsen und der staatlichen Förderung wird die Modernisierung des Eigenheims immer beliebter. Beispielsweise fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) die Energiewende im Auftrag der Bundesregierung und unterstützt Eigentümer bei der Sanierung von Häusern und Wohnungen zur Steigerung der Energieeffizienz.

Möchten Eigentümer ihre Immobilie sanieren, können sie Einzelmaßnahmen durchführen wie die Erneuerung der Fenster oder ihr Wohngebäude zum KfW-Effizienzhaus wandeln. „Entscheiden sich Eigenheimbesitzer für einzelne Maßnahmen, ist es sinnvoll, im ersten Schritt den Transmissionswärmeverlust zu reduzieren – also den Energieverlust des Gebäudes über die Bauteile beziehungsweise die Gebäudehülle“, rät Manuela Mohr, Referentin Vertrieb bei der KfW.

Vier Schritte

1. Fenster austauschen

Mit einer neuen Dreischeibenverglasung können Immobilienbesitzer bis zu zehn Prozent Energie einsparen. Pro Fenster sollten sie rund 500 Euro einplanen.

2. Dach und Kellerdecke dämmen

Ein Großteil der Wärme entweicht über das Dach. Dämmen Hausbesitzer Dach und Kellerdecke sparen sie rund 18 Prozent Energie. Für das Dach fallen etwa 125 Euro pro Quadratmeter an, für den Keller 40 Euro pro Quadratmeter.

3. Außenwand dämmen

Entscheiden sich Hausbesitzer für die Dämmung der Fassade können sie rund 22 Prozent an Energie sparen. Die Kosten liegen circa bei 160 Euro pro Quadratmeter.

4. Heizungsanlage erneuern

Möchten Eigenheimbesitzer ihre Heizungsanlage erneuern und so rund 15 Prozent Energie sparen, kommen Kosten in Höhe von etwa 10.000 Euro auf sie zu.

Günstig finanzieren

Die Finanzierung einer Sanierung setzt sich in der Regel aus Eigenmitteln und einem Kredit der Hausbank zusammen. Mit dem Renovierungskosten-Rechner können Sie vorab berechnen, wie viel Ihre Modernisierung kosten wird und wie hoch ihr Finanzierungsbedarf ist.

Außerdem unterstützt die KfW mit einem Kredit oder Zuschuss die Sanierung. Nehmen Eigentümer oder Mieter für Einzelmaßnahmen einen Kredit von 50.000 Euro auf, erhalten sie einen Tilgungszuschuss von bis zu 12,5 Prozent. Das macht maximal 6.250 Euro. Finanzieren Eigentümer die Sanierung aus der eigenen Tasche, können sie zusätzlich bei der KfW einen Investitionszuschuss beantragen. Dieser kann bis zu 15 Prozent, maximal 7.500 Euro betragen.

Möchten Eigentümer ihre Immobilie zum KfW-Effizienzhaus sanieren, können sie einen Kredit von 100.000 Euro nutzen, mit einem Tilgungszuschuss von bis zu 27.500 Euro. Wenn Immobilienbesitzer ihr Vorhaben ohne Kredit finanzieren, erhalten sie von der KfW einen Investitionszuschuss von bis zu 30.000 Euro (30 Prozent). Wichtig ist, dass ein Energieberater die Sanierung begleitet und die getroffenen Maßnahmen nach Fertigstellung abnimmt, damit die Förderung greift.

Bei den Investitionszuschüssen ist zu beachten, dass nur Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von Ein- und Zweifamilienhäusern (maximal 2 Wohneinheiten) oder von Eigentumswohnungen in Wohnungseigentümergemeinschaften den Zuschuss in Anspruch nehmen können.