Unfallschutz

So sichern Sie sich ab

Unfallschutz

Ein Unfall passiert ganz leicht: beim Fensterputzen von der Leiter gefallen, auf der Straße ausgerutscht, beim Radfahren gestürzt, eine Zerrung beim Sport ... Nach Angaben der Stiftung Warentest passieren in Deutschland jedes Jahr etwa neun Millionen Unfälle. Manche verletzen sich dabei so schwer, dass sie langfristige Gesundheitsprobleme davontragen. Eine private Unfallversicherung kann die finanziellen Folgen eines Unfalls lindern.

Passiert ein Unfall bei der Arbeit oder auf dem Arbeitsweg, sind die Beschäftigten in der Regel über die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Für Schüler und Studenten gilt dies analog. Aber die meisten Unfälle passieren in der Freizeit und im Haushalt, also in einem Bereich, in dem man selbst vorsorgen muss. "Mit dem Haspa UnfallSchutz sind Sie rund um die Uhr weltweit abgesichert", sagt Stefan Plato, Versicherungsspezialist bei der Hamburger Sparkasse. "Dabei ist es egal, ob der Unfall in der Freizeit, im Urlaub, beim Sport, zu Hause, im Straßenverkehr oder im Beruf passiert." Wichtig sei eine solche Versicherung vor allem für Selbstständige, Freiberufler, Hausfrauen und nicht arbeitende Personen, da sie sonst meist keinen Anspruch auf Leistungen haben.

Die private Unfallversicherung zahlt eine vorab vereinbarte Summe, wenn der Versicherte durch einen Unfall unfreiwillig eine dauerhafte körperliche Beeinträchtigung erleidet. Dauerhaft bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Beeinträchtigung für mindestens drei Jahre bestehen wird. "Wenn die Leistungsfähigkeit nach einem Unfall mindestens ein Prozent beeinträchtigt ist, gibt es beim Haspa UnfallSchutz bereits eine Entschädigung. Diese kann sich – je nach Schwere der Beeinträchtigung und vereinbartem Versicherungsschutz – auf bis zu 600 Prozent der Versicherungssumme erhöhen", sagt Plato.
Was häufig unterschätzt wird: Zum Beispiel bei Skiunfällen oder Bergwanderungen kann es zu einer Suchaktion und zum Einsatz eines Rettungshubschraubers kommen. Solche Kosten übernimmt die Versicherung bis zu 30.000 Euro. Kosten für kosmetische und kieferorthopädische Maßnahmen werden bis zu 10.000  Euro übernommen. Selbst Infektionen wie zum Beispiel Tollwut, Keuchhusten, Borreliose (nach einem Zeckenbiss) sind mitversichert.

Auf Wunsch könne auch eine Unfallrente abgeschlossen werden, die bei Invalidität zusätzlich zur Kapitalleistung eine lebenslange Rente zahle. Wer nicht nur sich selbst, sondern seine Angehörigen gleich mitversichert, kann einen Familienrabatt von bis zu 15 Prozent innerhalb eines Vertrages erhalten.

"Ein Unfall kann schlimme Folgen haben, aber er sollte Ihre finanzielle Situation nicht durcheinanderbringen", warnt der Experte. Schon ab 13,86 Euro pro Monat kann man sich mit dem Haspa UnfallSchutz absichern. "Am besten sprechen Sie mit Ihrem Berater in einer unserer rund 150 Filialen oder informieren sich online unter www.haspa.de/unfallschutz."

Lesen Sie auch:
Finanztipp Zahnschutz