Pressemeldung

Haspa unterstützt Edwin-Scharff-Preis...

...und präsentiert Preisträger aus sechs Jahrzehnten.

Edwin-Scharff-Preis

Hamburg, 7. Dezember 2016 –  Die Hamburger Sparkasse baut ihre regionale Kunstförderung weiter aus. In den kommenden Jahren wird sie Förderer des vom Hamburger Senat vergebenen Edwin-Scharff-Preises. Sie verdoppelt das Preisgeld auf jährlich 15.000 Euro und fokussiert ihre diesjährige Ausstellung auf die Preisträger.

Den Auftakt bildet die Ausstellung "Kunst aus Hamburg – Edwin-Scharff-Preisträger von 1955 bis heute", die noch bis zum 20. Januar 2017 in der Haspa Zentrale am Großen Burstah zu sehen ist. Neben Werken ehemaliger Preisträger aus den Beständen der Sammlung Hamburger Sparkasse wird auch der aktuelle Preisträger, der Hamburger Bildhauer Stefan Kern, vertreten sein.

"Die Sammlung Hamburger Sparkasse und der Edwin-Scharff-Preis ergänzen sich perfekt", so Haspa Vorstand Bettina Poullain. "Wir freuen uns auf spannende Begegnungen und Gegenüberstellungen aus 120 Jahren Hamburger Kunstgeschichte. Das Preisgeld ist eine gute Investition in das künstlerische Leben der Stadt."

Der 1966 in Hamburg geborene Preisträger Stefan Kern entwirft Objekte, Skulpturen und Installationen im Grenzbereich zwischen Kunst und Design. Seine Werke stehen häufig in direktem Bezug zum Ausstellungskontext. So auch in der aktuellen Präsentation, für die Kern eigens ein Objekt entworfen hat.

Edwin-Scharff-Preis

Der Edwin-Scharff-Preis zählt zu den traditionsreichsten Auszeichnungen des Hamburger Senats. Er wird seit 1955 als Instrument zur Förderung der bildenden Kunst an Maler, Zeichner und Bildhauer verliehen, deren Werke das Kulturleben der Stadt nachhaltig prägen. Unter ihnen: Daniel Richter, Hanne Darboven, Ulrich Rückriem und Andreas Slominski. In der Sammlung Hamburger Sparkasse sind Preisträger der ersten Jahrzehnte mit 136 Werken prominent vertreten – darunter Karl Kluth, Horst Janssen, Paul Wunderlich und Friedrich Ahlers-Hestermann.

Sammlung Hamburger Sparkasse

Die Hamburger Sparkasse ist seit vielen Jahren als Kunstförderer aktiv, um kulturelle Werte für die Hansestadt zu bewahren und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Durch die Sammlung Hamburger Sparkasse, Ausstellungen in der Haspa-Galerie sowie Partnerschaften mit den öffentlichen Museen setzt sich die Haspa dafür ein, dass die Hamburger Kunstlandschaft des letzten Jahrhunderts in ihrer Eigenständigkeit und hohen Qualität erhalten und zugänglich bleibt. Die Sammlung konzentriert sich dabei auf Bilder des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897 und der Hamburgischen Sezession.

Preisträger Stefan Kern mit seinem Werk "Hotel Europa (klein)", das er eigens für die Ausstellung in der Haspa Zentrale erstellt hat.