Pressemeldung

Haspa mit regionalem und nachhaltigem Geschäftsmodell auf Erfolgskurs.

Hamburg, 27. Februar 2012 – Die Hamburger Sparkasse AG (Haspa) hat mit ihrem nachhaltigen, auf die Region ausgerichteten Geschäftsmodell ihren Wachstumskurs fortgesetzt.

2011 wurden wie im Vorjahr rund 80.000 Neukunden und Einlagen gewonnen. Das Jahresergebnis lag mit 80 Mio. Euro auf dem guten Vorjahresniveau. Im vergangenen Jahr hat die Haspa über 100 Mitarbeiter eingestellt, überwiegend in der Kundenberatung.

  • 80.000 Neukunden
  • Baufinanzierer Nummer 1
  • Bedeutendster Mittelstandsfinanzierer
  • Jahresergebnis auf Vorjahresniveau
  • 100 neue Mitarbeiter für die Kundenberatung
  • Qualitätsoffensive intensiviert 

„Unser Geschäftsmodell hat sich auch im fordernden Marktumfeld bewährt. Mit rund 20.000 Verträgen ist die Haspa der Baufinanzierer Nummer 1. Und sie ist der wichtigste Finanzierer der Hamburger Wirtschaft. Keine Bank ist so nah an ihren Kunden“, sagte Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Haspa, bei der Vorstellung der vorläufigen Jahresabschlusszahlen. „Wir haben auch 2011 80.000 Neukunden gewonnen – damit haben wir unsere gute Stellung im Markt erfolgreich behauptet. Die Haspa befindet sich weiterhin auf einem soliden Wachstumskurs.“

Der Kreditbestand der Haspa erhöhte sich von rund 26,2 Mrd. Euro auf über 27,7 Mrd. Euro. Dieses Geld hat die Haspa dem Wirtschaftskreislauf der Region zur Verfügung gestellt und dazu beigetragen, Wachstum und Arbeitsplätze in Hamburg zu schaffen und zu sichern. Damit bleibt die Haspa der mit Abstand bedeutendste Finanzierer in der Metropolregion.

Aufgrund der durch die Finanzkrise geänderten Kundenanforderungen hatte die Haspa 2010 eine Qualitätsoffensive gestartet und diese 2011 intensiviert. So hat sie ihren systematischen Beratungsprozess weiter verbessert und neue Beratungsleitfäden eingeführt. Zudem wurde der Unternehmensbereich Qualitätsmanagement in 2011 nach international anerkannten Standards zertifiziert. Darüber hinaus wurde die Haspa im vergangenen Jahr bereits zum fünften Mal in Folge „Testsieger Banken in Hamburg“.

Wachstum im Kundengeschäft führt zu Anstieg der Bilanzsumme
Das Wachstum des Kundengeschäfts der Haspa spiegelt sich auch im Anstieg der Bilanzsumme wider. Diese erhöhte sich im Jahr 2011 auf rund 38,6 Mrd. Euro – ein Zuwachs von über 300 Mio. Euro.

Zinsüberschuss bleibt wichtigste und stabile Ertragsquelle
Der Zinsüberschuss lag mit rund 770 Mio. Euro auf dem guten Vorjahresniveau. Ergebnistreiber war einmal mehr das Wachstum im Kundengeschäft. Die Erträge aus der Fristentransformation lagen hingegen unter dem Wert des Vorjahres. Unter den Vorzeichen einer sehr volatilen Zinslandschaft hat die Haspa sich zurückhaltend positioniert.

Das Provisionsergebnis lag mit rund 235 Mio. Euro um knapp 2 Prozent unter dem Vorjahreswert. Verantwortlich für den leichten Rückgang war insbesondere das durch die Staatsschuldenkrise beeinflusste Börsenumfeld. Dementsprechend verhaltener verlief das Wertpapiergeschäft der Kunden.

Geschäftsfelder sind weiterhin erfolgreich
Das Privatkundengeschäft der Haspa befand sich auch 2011 weiter auf Wachstumskurs. So konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr in der Summe knapp 80.000 neue Kunden gewonnen werden. Wiederholt ausgezeichnet wurden Kompetenz, Kundennähe und die hohe Service- und Beratungsqualität der Haspa. Diese spiegelt sich auch im Filialnetz der Haspa wider. So wurde erst im September 2011 ein zweiter Standort in der HafenCity, im Überseequartier, eröffnet.

Besonders erfolgreich verlief auch im vergangenen Jahr das Geschäft mit Baufinanzierungen: Hier verzeichnete die Haspa mit rund 20.000 neu abgeschlossenen Verträgen wieder eine Nachfrage auf Rekordniveau. Damit bleibt sie Baufinanzierer Nummer 1 in der Metropolregion.

Der HaspaJoker ist bei den Hamburgern unverändert beliebt. Ausgezeichnet als bundesweit bestes Mehrwertkonto nutzen Tag für Tag über 570.000 Hamburger die Vorteile des HaspaJokers – im Vergleich zum Vorjahr ein spürbarer Zuwachs um über 22.000. Beim Haspa MäuseKonto, das als bestes Kinderkonto in Deutschland prämiert wurde, gab es einen Anstieg um 10.000 Stück.

Das Haspa Private Banking bietet bereits seit über zehn Jahren ein umfassendes Leistungsspektrum für vermögende Kunden an. Auch in Zeiten unruhiger Finanzmärkte konnte wieder ein Wachstum im zweistelligen Bereich verzeichnet werden. Das betreute Anlagevolumen beträgt rund 6,5 Mrd. Euro – ein Vertrauensbeweis der auf Sicherheit und Nachhaltigkeit bedachten Strategie. Ende 2011 wurde das Haspa Private Banking zum neunten Mal in Folge als „Bester Vermögensverwalter“ im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.

Im Firmenkundengeschäft bleibt die Haspa der wichtigste Partner des Mittelstands in der Metropolregion – vom Start-Up über den Handwerksbetrieb bis hin zum großen mittelständischen Unternehmen. Die Haspa ist auch die Nummer 1 für die Gewerbe- und Wohnimmobilienfinanzierung. Neu gegründet wurde das Kompetenzcenter „Energie und Umwelt“, womit dieser Wachstumsbranche für Hamburg Rechnung getragen wird. Für selbständige Ärzte und Apotheker wurde das Kompetenzcenter Heilberufe erfolgreich etabliert. Das Haspa StartUp-Center hat als zentrale Anlaufstelle für Gründungsfinanzierungen in Hamburg insgesamt 360 Vorhaben finanziert – die höchste Zahl seit 2002. Als neuen Service für angehende Existenzgründer bietet die Haspa seit diesem Jahr kostenlose und individuelle Beratertage an. Das Engagement zahlt sich aus: 2011 konnte die Haspa rund 1.500 Firmenkunden gewinnen.

Investitionen in zukunftsweisende IT
Der Verwaltungsaufwand stieg in der Summe um 4 Prozent auf rund 687 Mio. Euro. Der Sachaufwand erhöhte sich auf rund 340 Mio. Euro. Hier schlugen sich die Investitionen in die neuen, leistungsfähigen IT-Systeme sowie planmäßige Projektaufwendungen nieder. Die neue IT-Landschaft wird die Aufwandsseite mittelfristig jedoch spürbar entlasten.

Verbessertes Bewertungsergebnis
Das Bewertungsergebnis der Haspa entwickelte sich auch 2011 erfreulich. Dabei profitierte die Haspa von ihrem soliden, in der Region verankerten Geschäftsmodell ebenso wie von einer konservativen Anlagepolitik und einem guten Risikomanagement. Trotz unverändert konservativer Bewertungsansätze lagen die Wertberichtigungen im Kreditgeschäft mit rund 17 Mio. Euro um fast 42 Mio. Euro oder gut 70 Prozent unter dem bereits sehr geringen Vorjahresniveau. Hier zeigt sich auch einmal mehr, dass Hamburgs Unternehmen die Krise gut gemeistert haben. Und auch bei den Wertpapieren war der Wertberichtigungsbedarf mit Blick auf das volatile Börsenumfeld sehr gering.

Zufriedenstellendes Jahresergebnis
Insgesamt hat die Haspa nach Steuern im Jahr 2011 ein Jahresergebnis in Höhe von 80 Mio. Euro erzielt (Vorjahr: 79 Mio. Euro).

Ausblick
Das Jahr 2012 wird herausfordernd. Deshalb müssen sich Anleger auf ein Aktienjahr mit Schwankungen einstellen. Die Weltwirtschaft dürfte weiter wachsen, dabei aber etwas an Schwung verlieren. Europa wird die Staatsschuldenkrise weiter beschäftigen. Die Hamburger Wirtschaft wird sich 2012 voraussichtlich mit gut 1 Prozent etwas besser entwickeln als Deutschland insgesamt. Hamburg ist breit aufgestellt und so auch in wirtschaftlichen Krisen stark. Die Haspa blickt zuversichtlich in das Jahr ihres 185. Geburtstags.