Presseinformation

HASPA-Gruppe besteht EZB-Stresstest erfolgreich.

Regionales Geschäftsmodell der Haspa als risikoarm bestätigt.

Hamburg, 26. Oktober 2014 – Die Europäische Zentralbank (EZB) hat heute die Ergebnisse der Bilanzprüfung und des Stresstests veröffentlicht. Diesen mussten sich insgesamt 130 Banken in Europa, darunter 24 deutsche Institute einschließlich der HASPA-Gruppe unterziehen, die aufgrund ihrer Bilanzsumme als bedeutend eingestuft wurde. Wie erwartet hat die HASPAGruppe mit ihrer Tochter Hamburger Sparkasse AG (Haspa) den Stresstest erfolgreich bestanden. Die EZB bestätigte, dass das Geschäftsmodell der Haspa risikoarm ist.

Die HASPA-Gruppe verfügt über eine gute Eigenkapitalausstattung mit einer Kernkapitalquote in Höhe von 12,5 Prozent. Auch im Stressszenario kann sie mit 10,7 Prozent immer noch fast doppelt so viel Eigenkapital ausweisen wie von der europäischen Bankenaufsicht gefordert.

„Die Haspa betreibt ein nachhaltiges, auf die Region ausgerichtetes Geschäftsmodell, das besonders risikoarm ist. Im positiven Ergebnis der EZB sehen wir uns bestätigt“, sagt Dr. Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der HASPA Finanzholding und der Hamburger Sparkasse AG. „Wir haben für diesen sehr aufwendigen Prozess mehr als 20 Mitarbeiter abgestellt sowie
externe Berater hinzugezogen. Obwohl die Datenanforderungen auf die Belange international operierender Banken ausgerichtet waren, freuen wir uns, dass die EZB auch das regionale Geschäftsmodell einer Sparkasse zutreffend gewürdigt hat.“