Pressemeldung

Preisanpassungen

Nach vielen Jahren ohne Erhöhung: Hamburger Sparkasse hebt Preise für einige Bankleistungen an

Hamburg, 21. Juli 2016 – Erstmals nach 15 Jahren erhöht die Hamburger Sparkasse (Haspa) die Kontoführungsgebühren für Privatgirokonten. Die aktuelle Situation steht im Zeichen der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank, die alle Banken noch lange belasten wird. Das kostet auch die Haspa jeden Tag Geld. "Viele Jahre ist es uns gelungen, die Preise konstant zu halten. Wir haben zunächst andere Möglichkeiten ausgeschöpft und Kosten eingespart", sagt Stefanie von Carlsburg, Pressesprecherin der Haspa. "Jetzt passen auch wir unsere Konditionen an. Ein Schritt, der uns nicht leicht gefallen ist."

Zum 1. Oktober 2016 erhöht die Haspa ihre Preise für das Basiskonto und Girokonto klassisch sowie für Geschäftsgirokonten. Zum 1. November werden – erstmalig seit der Einführung 1999 – die Preise für das HaspaJoker-Konto angepasst. Zum 1. Januar 2017 steigen die Gebühren für die Schließfächer.

"Wir haben darauf geachtet, unsere Preisanpassungen transparent zu gestalten und gleichzeitig für unsere Kunden im Wettbewerbsvergleich attraktiv zu bleiben. Es muss aber auch klar sein: Auch Bankdienstleistungen müssen fair bezahlt werden", sagt von Carlsburg. "In den vergangenen Jahren und auch aktuell haben viele Banken ihre Preise erhöht und sich vom kostenlosen Girokonto verabschiedet. Ein Weg, den wir nie gegangen sind." Mit dem HaspaJoker bietet die Haspa weiterhin ein Konto zum Pauschalpreis mit zusätzlichen Vorteilen, mit dem Kunden deutlich mehr sparen können, als es kostet.