Pressemeldung

Hamburger Bildungspreis.

Hamburger Sparkasse und Hamburger Abendblatt vergeben den mit 100.000 Euro dotierten Hamburger Bildungspreis.

Hamburg, 30.11.2012 – Zehn Schulen und Kindertagesstätten wurden gestern im Kehrwieder-Theater in der Speicherstadt mit dem Hamburger Bildungspreis geehrt. Die mit insgesamt 100.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde von der Hamburger Sparkasse und dem Hamburger Abendblatt zum dritten Mal vergeben.

Der Hamburger Bildungspreis richtet sich an Schulen, Kindertagesstätten sowie andere gemeinnützige Bildungseinrichtungen in Hamburg. Es werden insgesamt zehn Preise vergeben, die jeweils mit 10.000 Euro dotiert sind. Die Bewerber stellen sich sowie ihre pädagogischen Konzepte und Projekte einer Jury aus Hamburger Persönlichkeiten und Bildungsexperten vor.  Dabei geht es unter anderem um den gesellschaftlichen Wert des Projektes, wie gut es auf andere Einrichtungen übertragbar ist sowie um Nachhaltigkeit. Laudatoren des Abends waren Senator Ties Rabe, Abendblatt-Chefredakteur Lars Haider, Haspa-Vorstandssprecher Dr. Harald Vogelsang und Prof. Dr. Reiner Lehberger von der Universität Hamburg.

Rund 100 Bewerbungen wurden in diesem Jahr eingereicht. Nach einer Vorauswahl besuchten  Teams von Haspa und Abendblatt die 30 besten Bildungseinrichtungen. Dabei stellten der Leiter der Einrichtung, der verantwortliche Pädagoge und die beteiligten Schüler das Projekt persönlich vor. Nach dieser eingehenden Prüfung wurden die Bewerbungen der Jury vorgestellt, die unter anderem aus Vertretern von Schulen, Schulbehörde, Universität Hamburg, Hamburger Abendblatt und Haspa besteht. Sie wählte nach intensiver Beratung die zehn Preisträger aus.

Dr. Harald Vogelsang, Vorstandsprecher der Haspa, freut sich über den Erfolg des Bildungspreises und gratulierte den Gewinnern: "Mit diesem Preis wollen wir dazu beitragen, das Bildungsniveau in der Spitze und in der Breite anzuheben. Denn es gibt nur eines, was auf Dauer teurer ist als Bildung – nämlich keine Bildung. Vor zwei Jahren haben wir gemeinsam mit dem Hamburger Abendblatt den Hamburger Bildungspreis ins Leben gerufen." Die Haspa stellt dafür auch in diesem Jahr 100.000 Euro aus dem Zweckertrag ihres LotterieSparens zur Verfügung.

Folgende Einrichtungen wurden mit dem Bildungspreis ausgezeichnet:

  • Grundschule Langbargheide und die Kindertagesstätte Moorwisch für das Projekt "Bildungshaus Lurup".
  • Vereinigung Hamburger Kindertagesstätten gGmbH für das Projekt "Elbkinder auf Spurensuche" (Wilhelmsburg, Harburg, Veddel).
  • Schule Paracelsusstraße (Rahlstedt) für das Projekt Inklusionssport.
  • Katholische Bonifatiusschule Wilhelmsburg für das Projekt "Vorschule im Generationenhaus".
  • KIKU – Kinderkulturhaus Lohbrügge für ihre Sprachförderung durch kulturelle Projekte.
  • Stadteilschule Bergedorf für ihren Schulzirkus.
  • Gyula Trebitsch Schule Tonndorf für das Projekt "Sozialer Kompetenzpass".
  • Verein Get the Kick e.V. für das Projekt "Errichtung einer Boots- und Stadtteilwerkstatt" in Kooperation mit der Stadtteilschule Wilhelmsburg.
  • Initiative Naturwissenschaft & Technik gGmbH (NaT) für das Projekt "Aerodynamik" in Kooperation mit dem Gymnasium Ohmoor und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg).
  • Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Harburg für das Renaturierungsprojekt "Lebendige Engelbek"