Pressemeldung

Haspa präsentiert Weggefährten des Hamburger Malers.

Hamburg, 7. Mai 2015 – Die Hamburger Sparkasse widmet ihre aktuelle Ausstellung in der Haspa Galerie am Großen Burstah dem Umfeld des Hamburger Malers Thomas Herbst (1848 - 1915).

Damit flankiert sie die von ihr geförderte Retrospektive des Künstlers, die bis November im Hamburger Jenisch-Haus gezeigt wird.

Unter dem Titel "Motive von Thomas Herbst – gemalt von seinen Künstlerclubkollegen“ werden Werke von Julius von Ehren, Paul Kayser, Friedrich Schaper, Arthur Illies, Julius Wohlers, Alfred Mohrbutter, Arthur Siebelist und Ernst Eitner gezeigt. Die Mitglieder des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897 inspirierten sich während der gemeinsamen Malausflüge ins Hamburger Umland gegenseitig. Thomas Herbst begeisterte die jüngeren Kollegen für seine Bildthemen, er selbst wurde zu einer helleren Farbwahl und einem lockereren Pinselstrich angeregt. Drei Motive standen im Mittelpunkt: Landschaften, Tiere und Kinder.

"Mit den Beständen der Sammlung Hamburger Sparkasse lässt sich das Umfeld von Thomas Herbst umfassend darstellen“, so Haspa Vorstandsmitglied Bettina Poullain. "30 Jahre nach der letzten größeren Herbst-Ausstellung ist es höchste Zeit, sich diesem einflussreichen Hamburger Maler wieder umfassend zu nähern.“

Julius von Ehren, In der Feldmark, um 1900, Sammlung der Hamburger Sparkasse.

Julius von Ehren, In der Feldmark, um 1900, Sammlung Hamburger Sparkasse

Während Thomas Herbst vom Naturalismus holländischer Prägung kam, interessierte sich im ausgehenden 19. Jahrhundert eine Reihe junger Hamburger Künstler für den französischen Impressionismus. Der damalige Direktor der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark, führte die Maler zusammen und fortan traten sie gemeinsam als "Hamburgischer Künstlerclub“ auf. Ein fruchtbarer Austausch von Anregungen begann, der sich in ihren Werken deutlich niederschlug. Gemeinsam war ihnen allen die Lust an der atmosphärischen Schilderung ländlicher, traditioneller Motive. Sie malten – neben aller Auseinandersetzung mit den neuen Ideen zur Farbigkeit, Form, Duktus, Komposition, zu Licht und Schatten im Bild – ihre bäuerliche Umgebung als Augenzeugen, als Berichterstatter einer langsam verschwindenden, vorindustriellen Welt.

"Motive von Thomas Herbst – gemalt von seinen Künstlerclub-Kollegen"
Haspa Galerie, Großer Burstah
8. Mai bis 17. Juli 2015
Montag bis Mittwoch und Freitag 8.30 - 16.00 Uhr, Donnerstag 8.30 - 18.00 Uhr
Eintritt frei

"Der Maler Thomas Herbst (1848–1915). Liebermanns Freund, Lichtwarks Hoffnung"
Jenisch-Haus, Hamburg
Baron-Voght-Str. 50
bis 1. November 2015
Dienstag bis Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr

Das Kunstengagement der Haspa
Die Hamburger Sparkasse ist seit vielen Jahren als Kunstförderer aktiv, um kulturelle Werte für die Hansestadt zu bewahren und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Durch die Sammlung Hamburger Sparkasse, Ausstellungen in der Haspa Galerie sowie Partnerschaften mit den öffentlichen Museen setzt sich die Haspa dafür ein, dass die Hamburger Kunstlandschaft des letzten Jahrhunderts in ihrer Eigenständigkeit und hohen Qualität erhalten und zugänglich bleibt. Die Sammlung konzentriert sich dabei auf Bilder des Hamburgischen Künstlerclubs von 1897 und der Hamburgischen Sezession.